Warum ich keine teuren Designer Sachen auf dem Blog zeige

Ich besitze keine Drew Bag. Keine Chanel 2.55. Keine Sonnenbrille von Victoria Beckham. Und auch kein T-Shirt von Vetements. Sorry, so fancy bin ich nicht. Sorry, ich will hier nicht mithalten. Ich investiere mein Geld lieber in Erlebnisse wie Reisen oder spare gerne. In den ersten Jahren seit meinem Blog Beginn im Jahre 2009 habe ich keine Designer Sachen und High Fashion hier gezeigt, weil ich es mir schlicht und einfach nicht leisten konnte. Doch mit den Jahren, so ab 2012/2013, hat es mich irgendwie zusätzlich einfach nur abgetörnt in den vielen Fashion-Blogs die immer gleichen Designer-Taschen, Jacken und Schuhe zu sehen – und natürlich zu extrem überteuerten Preisen. Ich persönlich finde einfach, dass man damit falsche Signale setzt. Mode bedeutet für mich Individualität, nicht kollektives Gleichsein. Mode bedeutet für mich, dass sie eben für jeden erschwinglich ist und wenig bis nichts kosten muss. Klar, ich konsumiere auch mal Fast Fashion von H&M oder Primark und dazu stehe ich auch. Doch bereits seit 2009 bin ich z.B. bei Kleiderkreisel unterwegs und habe die Idee vom Kleidertausch immer sehr sehr unterstützt. Ich finde es einfach seltsam, wenn ein junges Mädchen von Anfang oder Mitte 20 mehrere Designerhandtaschen besitzt, die zeitweise so viel kosten wie ein Kleinwagen und mir dann erzählen will, sie habe das alles selbst bezahlt – ihre Miete bezahlt sie dann aber sicherlich nicht selbst ;) Versteht mich bitte nicht falsch. Es ist ok, ein Rich Kid zu sein. Ich wäre auch gerne eins.

designer

Tapitore Photography

Doch ich bin in eher bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen und habe als Kind Diskriminierung erfahren, weil ich eben nicht so gut angezogen war und nicht so viel besaß wie andere Kinder. Diese Wunden sitzen tief, sind jedoch auch gleichzeitig ein Antrieb für mich, irgendwann vielleicht sogar mehr zu besitzen und zu erreichen als viele Leute, die jetzt oder früher mein(t)en, sie seien etwas Besseres. Ich will dennoch nicht zum Aushängeschild werden dafür, dass es wichtig oder bedeutsam sein könnte, DIESES Shirt oder JENE Tasche besitzen zu müssen. Natürlich ist dies sicherlich auch durch meine Kindheitserfahrungen bedingt, doch warum ist doch eigentlich auch total egal. Ich will keine für mich falschen Signale senden. Es würde nicht zum Gesamtkontext meiner Blog-Arbeit passen. Ich stehe für Unangepasst sein (ohne extremes Aussehen) und Echtheit. Natürlich glaube ich, dass es viele Mädchen oder Jungs gibt, die einfach hart arbeiten, um sich mal ein schönes Designer-Teil leisten zu können. Das ist eine individuelle Entscheidung, die jeder für sich treffen muss. Ich jedenfalls werde ich solche Dinge hier niemals zeigen. Ich finde es gibt erstrebenswertere Dinge im Leben als eine Tasche von Miu Miu oder fancy Marant Boots. Z.b. dankbar sein. Für seine Gesundheit. Seine Freunde. Für die Dinge, die man bereits erleben durfte. Für den Luxus, am Leben zu sein. Klingt jetzt vielleicht etwas heftig, doch mal ernsthaft – besonders in der jetzigen Zeit mit ihren extremen gesellschaftlichen Spaltungen und dem ganzen Hatred Gehabe ist es wichtig, Brücken zu bauen und gleichzeitig man selbst zu sein. Und dann bist auch ohne Karl Lagerfeld Tasse fancy, Nancy.

8 KOMMENTARE on Warum ich keine teuren Designer Sachen auf dem Blog zeige

  1. Zhunami
    29. Juni 2017 at 09:34 (4 weeks ago)

    Sehr schön geschrieben. Ich kann das wunderbar verstehen und nachvollziehen. In puncto Klamotten investiere ich lieber etwas mehr Geld in Nachhaltigkeit als in irgendeine Marke, von der eigentlich jeder genau weiß, dass sie auch nicht hochwertiger ist als ein billigeres Produkt.

    Antworten
    • admin
      29. Juni 2017 at 11:24 (4 weeks ago)

      Danke für Dein Lob. Nun, in Punkto Nachhaltigkeit könnte ich im klassischen Sinne auch noch einen Zahn zulegen. Doch ich denke Kleiderkreisel ist bereits eine sehr gute Sache :)

      Liebe Grüße

      Sandra

      Antworten
  2. Testengel Mona
    29. Juni 2017 at 10:21 (4 weeks ago)

    Sehr gut…. ich gebe ja ganz ehrlich ein wenig zu viel Geld für Kosmetik aus… aber eben nur, wenn auch die Qualität dementsprechend mit überzeugt.
    Bei Mode ist es mir unwichtig, ob das hippe Shirt nun 10 oder 100€ gekostet hat… wenn es meinem Geschmack entspricht.
    Ich habe jetzt schon einige Blogs wieder ent-liked, weil mir das ewige: “..schaut mal was ich im Sale ergattert habe, eine Chanel-Tasche für unter 400€!!” so auf den Keks geht…

    Antworten
    • admin
      29. Juni 2017 at 11:23 (4 weeks ago)

      Liebe Mona,

      solche Blogs lese ich auch schon lange nicht mehr und zwar aus uns bekanntem Grund :D

      Liebe Grüße

      Sandra

      Antworten
  3. Harsti
    29. Juni 2017 at 19:35 (4 weeks ago)

    Bestens formuliert. Ich möchte mir Outfits anschauen, die ich mir leisten kann und ehrlich gesagt, verstehe ich den Hype um Markenhandtaschen überhaupt nicht. Ganz ehrlich? Für mich sehen die nach alter Omahandtasche aus. Braun ist was für ältere Damen und selbst mit 40 fühle ich mich dafür zu jung.
    Vielen Dank für die ehrlichen Worte.
    LG
    Harsti

    Antworten
    • admin
      29. Juni 2017 at 19:38 (4 weeks ago)

      Sehr gern geschehen, Harsti :)

      Liebe Grüße

      Sandra

      Antworten
  4. Sabrina
    30. Juni 2017 at 09:30 (4 weeks ago)

    Super Beitrag! Ich bin in meiner Kindheit ähnlich aufgewachsen und war auch immwrt “unten durch”, weil ich keine Levi’s, keine DocMartens u.ä. hatte.

    Ich hab nie teure Designerstücke besessen. Die Fast Fashion Zeit liegt hinter mir. Heute kaufe ich nur noch fair produzierte Kleidung (die NICHT öko aussehen) oder in Kleidung aus dem Second Hand Laden. Wobei mittlerweile mein Ansatz ” weniger ist mehr” lautet.

    Das teuerste Stück, das ich besitze und das man einem Design zuordnen kann, ist meine Brille. Komplett aus Holz und in Tirol gefertigt. War ein Geschenk meiner Familie zu meinem 30. Geburtstag. Ich trage sie jeden Tag mit viel Stolz.

    Alles Liebe,

    Sabrina

    Antworten
    • admin
      30. Juni 2017 at 09:37 (4 weeks ago)

      Liebe Sabrina,

      lieben Dank für Deinen Beitrag und Dein Lob. Dann gehst Du sehr vorbildlich voran! Und ja, ich kenne diese Erlebnisse selbst zu gut. Ich wurde nicht gemobbt deswegen, doch ich konnte immer spüren ” Die besitzen mehr und denken sie seien etwas Besseres deswegen. ” Ich möchte keine falschen Signale senden und das Bewusstsein dafür schulen, dass es nicht normal oder wichtig ist, teure Sachen zu besitzen, für die viele Menschen selbst bei größtem Fleiß niemals das Geld haben werden. Und, viel wichtiger, dass DAS total in Ordnung ist. Es gibt viel wichtigere Dinge im Leben. Z.B. gesund, authentisch, glücklich und kreativ sein :)

      Liebe Grüße

      Sandra

      Antworten

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * sind auszufüllen






Comment *